Eigentümer

Eigentümer der SBK Soziale Betriebe Kärnten GmbH ist zu 100% der Verein Soziale Betriebe Kärnten (ZVR-Zahl 457186013).

Ehrenamtlich engagierte Vorstandsmitglieder des Vereins unterstützen die Geschäftsführung und die Bereichsleitung bei strategieschen Fragen.

  • Vorsitzender und Obmann: Mag. Heinz Stefan Pichler
  • Kassier: Ing. Norbert Rom
  • Schriftführerin: Karin Trusnovic

Rahmenbedingungen

Das AMS Kärnten, das Land Kärnten und die Magistrate Klagenfurt und Villach sind Auftraggeber der SBK Soziale Betriebe Kärnten GmbH (SBK). Aus Förderungen dieser Gebietskörperschaften und Gemeinden, sowie durch eine 40%ige Eigenerwirtschaftung, finanziert sich SBK.


Transitmitarbeiter_innen werden von den regionalen Geschäftsstellen des AMS in Klagenfurt und Villach, in seltenen Fällen auch von St. Veit/Glan, Feldkirchen und Völkermarkt zugewiesen. SBK beschäftigt die Menschen in einem Dienstverhältnis durchschnittlich sechs Monate. Ziel ist die dauerhafte Vermittlung der Transitmitarbeiter_ innen auf einen Arbeitsplatz in der "freien" Wirtschaft. Bei den Vermittlungsbemühungen arbeitet SBK intensiv mit den regionalen Geschäftsstellen des AMS zusammen. 


Zielgruppe von SBK sind schwerpunktmässig Personen über 50 Jahre und langzeiterwerbslose Personen, die länger als ein Jahr von Erwerbslosigkeit betroffen sind.

Selbstverständnis

Im Mittelpunkt der Tätigkeit von SBK stehen die Transitmitarbeiter_innen. Die Erweiterung ihrer beruflichen und persönlichen Chancen bildet das Kernstück der Personalentwicklung. SBK nützt für die Reintegration der Transitmitarbeiter_innen nicht nur den ökonomischen, sondern ebenso den identitätsbildenden Wert der Arbeit. SBK nimmt für die von Langzeiterwerbslosigkeit betroffene Personengruppe eine Brückenfunktion zwischen drohender oder bereits geschehener Abweichung vom gesellschaftlichen „Normalzustand“ und der Wiedereingliederung in ein reguläres Arbeitsleben ein.

Der größte Vorteil bei der Arbeit von und mit langzeiterwerbslosen Menschen (Transitmitarbeiter_innen) in einem sozialökonomischen Betrieb wie SBK, besteht in der Durchführung von sozial- und berufspädagogischen Entwicklungsmaßnahmen im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses. Die Transitmitarbeiter_innen erbringen in Produktions- und Dienstleistungsbereichen die marktübliche Arbeitsleistung. Die Arbeitsplätze in einem sozialökonomischen Betrieb nähern sich weitestgehend den Anforderungen des "freien, ersten" Arbeitsmarktes an, um einen möglichst reibungslosen Übertritt der Transitmitarbeiter_innen in den ersten Arbeitsmarkt zu gewährleisten. Dies ist Grundlage für die Stabilisierung und Qualifizierung der Transitmitarbeiter_innen.

Das Dienstverhälnis in einem sozialökonomischen Betrieb ermöglicht es den Transitmitarbeiter_innen, sich aus einem Arbeitsverhältnis und nicht aus der Notlage der Erwerbslosigkeit heraus, zu bewerben. Die Verbindung zwischen Arbeitsplatz und persönlicher Entwicklung von arbeitsmarktbezogenen Kompetenzen in einem konstruktiven, problembewussten sozialen Umfeld ermöglicht für die meist unfreiwillig von Langzeiterwerbslosigkeit Betroffenen die Wiederherstellung einer realen Basis für berufsbezogene und persönliche Entwicklungsprozesse. 

Die Personalentwicklung von SBK baut auf den individuellen Fähigkeiten und Stärken der Transitmitarbeiter_innen auf. Sie arbeitet aktivierend und prozessbegleitend, um die Selbstorganisation der Transitmitarbeiter_innen zu fördern.

Die Vermittlungsaufgabe von sozialökonomischen Betrieben bietet für potentielle Dienstgeber_innen einen großen Vorteil: Die Kenntnis der fachlichen und persönlichen Fähigkeiten von Transitmitarbeiter_innen ermöglicht den Betreuer_innen (Fachanleiter_innen und Personalentwickler_innen) aufgrund monatelanger Erfahrung eine fundierte Beratung der jeweiligen Dienstgeberin bzw. des jeweiligen Dienstgebers hinsichtlich der Eignung eines_r Bewerbers_in für einen freien Arbeitsplatz.

SBK Soziale Betriebe Kärnten GmbH

Bis 31. Dezember 2015 waren die Sozialökonomischen Betriebe (SÖB) "AWOL GmbH" (Bau und Malerei), "Contrapunkt Soziale Betriebe GmbH" (Textil und Tischlerei), "Das RADL GmbH" (rund ums Rad und Malerei) und "Impulse GmbH" (rund ums Rad und Skiservice) operativ tätig. Im Jänner 2016 wurden diese vier sozialökonomischen Unternehmen zum sozialökonomischen Unternehmen "SBK Soziale Betriebe Kärnten GmbH" verschmolzen. Die Arbeitsbereiche wurden übernommen,ebenso die Mitarbeiter_innen mit allen Rechten und Pflichten. 

Kontaktieren Sie uns